Keine Medien-Innovationen, Events und Startups mehr verpassen? Abonniere unseren Newsletter! Will ich haben!

Newsletter

R&D Fellowship

Die Branche weiterbringen - mit deinem Herzensthema!

Du trägst schon länger ein Medienthema mit dir herum, einen Missstand in der Medienbranche, der behoben gehört, oder ein Problem, das endlich mal gelöst werden sollte? Dann komm ins Research & Development Fellowship (kurz: R&D)!

Wir geben dir sechs Monate Zeit, dein Herzensthema in einen konkreten Mehrwert für die Branche zu verwandeln! Forsche an einer innovativen Technologie oder einem anderen Thema in der Medienbranche, entwickle ein Resultat, das die Branche weiterbringt - und positioniere dich gleichzeitig als Expert:in zu deinem Thema! Im April 2024 geht das R&D-Fellowship in die nächste Runde! Bewirb dich noch bis zum 28.02.2024 und starte mit dem nächsten Batch!

Research & Development Methoden

Hilf der Branche dabei, mehr zu deinem Thema zu lernen!

Wie kann Journalismus empathischer werden? Wie kann historische Berichterstattung besser werden? Wie werden AR-Formate aussehen, die das meiste aus der Technologie machen? Wenn du ein Herzensthema im Medienbereich hast, ein heimliches Steckenpferd oder ein Nerd-Thema, das dich über deinen beruflichen Alltag hinaus beschäftigt - komm zu uns! Wir helfen dir, dein Wissen zu vertiefen, dich in der Medienszene mit diesem Thema zu positionieren und dein Wissen der Branche zugänglich zu machen.

Wichtig: Im R&D Fellowship unterstützen wir dich dabei, den besten Weg zur Aufbereitung deines Themas zu finden - für die Bewerbung interessiert uns vor allem dein Thema und deine Expertise. Um die Darstellung und Erarbeitung kümmern wir uns im Fellowship!

  • Phase 1: Exploration

    Unsere Coaches helfen dir, deine Research zu strukturieren - und ein Abschlussprodukt zu finden, von dem die Branche profitiert.

  • Phase 2: Research & Produktion

    Du arbeitest selbstständig an deinem Thema, forschst, recherchierst und führst Usergespräche.

  • Phase 3: Veröffentlichung

    Du stellst dein Abschlussprodukt und deine Learnings der Branche zur Verfügung - wir helfen dir dabei, gehört zu werden!

AM ENDE DES FELLOWSHIPS

Das kommt dabei raus

empower

LEARNINGS FÜR DIE BRANCHE

Im R&D Fellowship arbeiten die Fellows an Projekten, die ihre Learnings und ihren Wissensstand der Branche zur Verfügung stellen - auf die Art, die am besten zu ihrem Thema passt. Egal ob Essay, Toolkit oder Whitepaper: Jeder kann von ihrer Arbeit profitieren!

Zu den Ergebnissen

GERADE IM MEDIA LAB

Meet the Fellows

Hannah Essing

Hannah ist PR Consultant und Autorin. Aufgewachsen im Ruhrgebiet, studierte sie in Passau und Münster, außerdem zog es sie immer wieder ins Ausland, etwa nach Zypern und Armenien. Im R&D Fellowship fragt sie sich - selbst ein Arbeiterkind - wie mehr Arbeiterkinder einen Platz in der Medienbranche finden können - und warum diese davon profitiert.

Florian Sturm

Florian arbeitet als freier Journalist für zahlreiche Magazine und Zeitungen im In- und Ausland, gibt Workshops und hat gerade sein erstes Buch zum Thema Meeresschutz geschrieben. Seit 2022 übernimmt der Klimaverantwortung für all seine Recherchen. Er ist Initiator und Mitgründer des Projekts CO2mmitted Media – Journalismus mit Klimaverantwortung und forscht im R&D Fellowship an Wegen, wie die gesamte Branche ihre Klimabilanz verbessern kann.  

Simone Engelhardt

Simone ist Zukunftsforscherin mit Background in Medien, Innovationsberatung und Architektur. Sie ist als Co-Founderin der Kreativagentur shape of new spezialisiert auf Foresight und spekulatives Design. Was sie umtreibt: Zukunftsbilder, Utopien und der Mut sie zuzulassen. Im R&D Fellowship forscht sie an Möglichkeiten, wie Journalismus mit Zukünften umgehen kann.

Marlene Borchardt

Marlene Borchardt ist Journalistin, Facilitatorin und Digital-Strategin. Im R&D Fellowship untersucht sie, inwiefern wir Fiktion im Journalismus brauchen können. Sie wünscht sich Journalismus, der für alle zugänglich ist. Dafür nutzt sie Produkt-Denken, beschäftigt sich mit Innovation und spricht mit Menschen.

Get the skills you need!

Wir unterstützen dich mit Innovationsmethoden!

Während du an deinem Projekt arbeitest, unterstützen dich unsere Coaches bei Themen wie:

> User-Research-Methoden
> Problem Validation
> Vision & Milestones

Du bist Journalist:in, Medien-Innovator:in, Berater:in oder Strateg:in? Wir suchen dich!

 

  • Du bist Journalist:in, Medien-Innovator:in, Berater:in, Strateg:in oder sonst irgendwie im digitalen Medienbereich unterwegs
  • Du hast Spaß am Recherchieren, und liebst es, fünf Jahre voraus zu denken
  • Du interessierst dich für User-Needs und Medien-Challenges
  • Du bist committet, sechs Monate an deinem Projekt zu arbeiten
  • Du hast mindestens fünf Jahre Berufserfahrung, idealerweise im Medienbereich
  • Du freust dich darauf, für dein eigenes Projekt verantwortlich zu sein
  • Du arbeitest als Freelancer:in, denkst über einen Einstieg in die Selbstständigkeit nach oder hast viel Unterstützung von deinem Arbeitgeber

 

Research mit flexibler Zeiteinteilung

Um es so flexibel wie möglich für dich zu gestalten, kannst du dir als Innovation Researcher:in deine Zeit frei einteilen. Wir geben dir die Möglichkeit, sechs Monate lang zu deinem Herzensthema zu arbeiten, ohne dabei andere Aufgaben oder Jobs zu vernachlässigen.

München, Ansbach oder Remote?

Für die Zeit des R&D Fellowships kannst du (größtenteils) remote arbeiten. Gehe aber davon aus, dass es auch zwei bis drei Präsenztermine in München geben wird.

Stipendium in Höhe von bis zu 18.000 Euro

Deine Forschung als Innovation Researcher:in unterstützen wir mit einem Stipendium in Höhe von bis zu 3.000 Euro monatlich für eine sechsmonatige Laufzeit des Projekts (Arbeitsaufwand: ca. 15 Std/Woche).

FAQ
Fragen rund um das Research & Development Fellowship am Media Lab Bayern

Was genau wird von mir erwartet?

Begeisterung für ein Medienthema, egal, ob du dich mit diesem Thema (schon) hauptberuflich beschäftigst. Das Ziel des Projektes ist es, dein gesammeltes Wissen der Community bereitzustellen. In welcher Form das am Ende stattfindet, entscheiden wir individuell unter Beachtung des Themas, deiner Skills und unserer Coachingergebnisse. Zudem freuen wir uns, wenn du dein Thema während der Projektlaufzeit auch auf unseren Kanälen vorstellst (z.B auf Events oder in unserem Blog).

Ich bin in einer Teilzeit-Anstellung und würde gerne am Programm teilnehmen. Muss ich meinem Arbeitgeber Bescheid geben?

Das kannst du individuell abstimmen. Wir sind immer für die größtmögliche Transparenz und würden es dir daher ans Herz legen, deinen Arbeitgeber zu informieren. Bitte beachte außerdem, dass das Programm zu Beginn auch eine etwas intensivere Coachingphase beinhaltet, für die du eventuell ein bisschen Zeit freischaufeln müsstest.

Was passiert mit meinen Ergebnissen nach Ablauf des Programms?

Wir geben dir eine Plattform, deine Ergebnisse zu veröffentlichen und so Innovation im Medienökosystem voranzutreiben. Neben den Blogposts gibt es auch die Chance, die Ergebnisse auf einem unserer zahlreichen Events zu präsentieren.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass du auf etwas sehr Spannendes stößt, woraus sich ein Geschäftsmodell entwickeln lässt oder eine Kooperation mit anderen Medienunternehmen. In diesem Fall unterstützen wir dich gerne weiter in einem unserer Programme.

Ist das R&D Fellowship bezahlt und wenn ja, wie viel verdiene ich?

Deine Forschung als Innovation Researcher:in unterstützen wir mit einem Stipendium in Höhe von bis zu  18.000 Euro für eine sechsmonatige Laufzeit des Projekts. Ob und wie die Stipendienzahlung zu versteuern ist, müsstest du für dich individuell prüfen.

Ist das R&D Fellowship ein reines Präsenzprogramm oder on demand?

Das R&D Fellowship findet remote statt (einzelne Termine in München sind möglich). In der ersten Phase finden verschiedene Coachings statt, deren Termine aber mit den Teilnehmenden abgesprochen werden. In den späteren Projektphasen kannst du dir die Zeit frei einteilen und musst dir nur wenig feste Termine blocken: Regelmäßige Feedbackgespräche und Meetups sind auch Teil des Programms. Hier liegt der Fokus im persönlichen Austausch. Und natürlich sind wir jederzeit für dich ansprechbar: Sei es im Co-Working-Space vor Ort, über einen Videocall oder als Nachricht in Slack.

In welcher Sprache findet das R&D Fellowship statt?

Die Kommunikation findet überwiegend auf Deutsch statt. Die on demand Coachings sind ausschließlich auf Deutsch abrufbar. Das bedeutet, du solltest die deutsche Sprache so gut verstehen können, um den Inhalten folgen zu können. Im Media Lab Bayern sprechen wir alle auch Englisch, das heißt: Fragen und individuelle Gespräche können ggf. auch auf Englisch geführt werden.

Bin ich im R&D Fellowship versichert?

Da unser Stipendium sowohl parallel zu einer Festanstellung als auch einer freiberuflichen oder unternehmerischen Tätigkeit gewährt werden kann, gehen wir davon aus, dass du in diesem Rahmen auch versichert bist.

Hast du eine Frage zum R&D Fellowship?

R&D FELLOWS BLOG

In unserem Blog findest du spannende Einblicke in die Challenges der Media-Lab-Fellows, News aus dem Media Lab Bayern und viele weitere Artikel rund um die Medienbranche.

» Zum Blog

 

23.01.24

Konstruktiver Journalismus: Chancen & Herausforderungen

Erfahre, was Konstruktiver Journalismus bedeutet und wie er durch Krisenzeiten navigiert.

» Weiterlesen …
Zusammenarbeit von interdisziplinärem Team

07.11.23

Interdisziplinäre Teams: 7 Erfolgsfaktoren für Startups & Medienhäuser

Für Medien-Startups und Medienhäuser ist die Zusammenarbeit von und mit Expert:innen aus verschiedenen Bereichen ein wesentlicher Baustein für Erfolg und Innovation. Dieser Artikel nennt 7 Erfolgsfaktoren, um das Potenzial gemischter Teams in einem zunehmend dynamischen Marktumfeld voll auszuschöpfen.

» Weiterlesen …

22.03.23

Der herzliche Clip - Beständigkeit auf Twitch

Die Live-Streaming-Plattform Twitch ist die größte und bekannteste ihrer Art. Streamer:innen hoffen, auf Twitch eine stabile Community aufzubauen und greifen dabei auf crossmediale Vermarktung zurück. Ein Tool kann dabei besonders unterstützen und nebenher Buzz generieren.

» Weiterlesen …

22.02.23

Content Creator - zwischen Beruf und Berufung

Was passiert, wenn man 10 Content Creator für fünf Tage bei bestem Wetter in ein Kloster packt und ihnen Coachings und vor allem ein Gehör schenkt? Wir haben genau das ausprobiert. Heraus kam dabei eine gestärkte Community von verkannten Kreativen, neue Ideen und nicht zuletzt inspirierender und frischer Content.

» Weiterlesen …

01.12.22

Team Effort - Gelebte Nachhaltigkeit in Unternehmen

Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind Themen, die jedes Unternehmen auf unterschiedliche Weise betrifft. Der Schlüssel für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft in einem Unternehmen ist dabei die innovative und unterhaltsame Teamarbeit.

» Weiterlesen …
Medientrends: Der Switch zu Twitch

31.08.22

Medientrends: Der Switch zu Twitch

Die Live-Streaming-Plattform Twitch bietet mehr als nur Gaming. Viele Medienschaffende haben das Potenzial erkannt und sind vermehrt mit Streams auf Twitch präsent. Durch eine crossmediale Promotion kann eine noch größere Zielgruppe generiert werden.

» Weiterlesen …

09.08.22

Digital kalkuliert ist halb gewonnen - Medienkalkulation leicht gemacht

Die Excel-Tabelle war jahrelang treuer Begleiter der Medienbranche. Doch das altmodische Modell hat inzwischen ausgedient. Denn gerade junge Content Creators möchten mobile, unkomplizierte und digitale Lösungen zur Hand haben.

» Weiterlesen …

17.05.22

Individuelle Bedürfnisse - Die neue Währung für mehr Vertrauen

Die Aufgabe der Medien ist die Verbreitung von Informationen. Doch seit einiger Zeit werden Stimmen laut, dass Medien doch nur Fakes verbreiten würden und man ja nicht vorbehaltlos alles glauben solle, was in Nachrichtensendungen und Co. verbreitet wird. Etwa ein Drittel der Bevölkerung hat kein Vertrauen zu Medien. Wir haben gefragt und hier sind die Insights, die das Vertrauen wieder aufbauen könnten.

» Weiterlesen …

07.03.22

Mädchen brauchen ihren Platz in den Medien

Die Sichtweisen von Mädchen und junge Frauen sind in den Medien unterrepräsentiert. Häufig wird aus der Perspektive von Erwachsenen über Mädchen geschrieben, selten kommen Mädchen selbst zu Wort. Das Startup Girlhood ermöglicht, dass junge Frauen ihre Stimme in den Medien finden. Ein wichtiger Faktor, für die Gleichberechtigung, wie die Gründerin im Interview erklärt.

» Weiterlesen …
top