Keine Medien-Innovationen, Events und Startups mehr verpassen? Abonniere unseren Newsletter! Will ich haben!

Media Lab Bayern Newsletter

(Kommentare: 0)

14. Oktober 2020

Mehr Vielfalt in den Medien - Diese Lösungen haben unsere Open Innovation Challenge gewonnen

Wie können wir mehr Vielfalt in die deutsche Medienlandschaft bringen? Auf diese Frage gibt es ab sofort Antworten! In unserer Open Innovation Challenge sind fünf großartige Lösungen entstanden, mit denen auch du deine Diversity-Kompetenz ausbauen kannst. Die sofort einsetzbaren Formatideen und Tools gibt es ab sofort kostenlos für alle Medienhäuser zum Download auf unserer Website.

Wer heutzutage ein erfolgreiches Unternehmen führt, hat Vielfalt in seiner Strategie verankert. Auch Medienunternehmen können von einer ausgearbeiteten Diversity-Strategie profitieren. Denn es geht dabei um viel mehr als nur Corporate Social Responsibility, sondern auch um Unternehmenswachstum. Deshalb haben wir im Media Lab die Open Innovation Challenge für mehr Vielfalt ins Leben gerufen. Mit unseren Lösungen kann jedes Medienhaus aktiv mitwirken mehr Vielfalt in die Branche zu bringen und einige Maßnahmen sofort gleich selbst umsetzen. Das Beste daran ist: die Lösungen sind kostenlos und du musst keine riesigen Budgets freischaufeln. Alles, was du brauchst ist das Commitment Vielfalt in deinem eigenen Unternehmen zu etablieren!

Lerne deine Zielgruppe durch Vielfalt kennen

Um ein realistisches Bild unserer Gesellschaft zu zeichnen und mehr der vielen unterschiedlichen Perspektiven und Meinungen abzubilden, brauchen wir eine größere Vielfalt von Medienmacher:innen. Laut der Studie Diversity im deutschen Journalismus der Neuen Deutschen Medienmacher:innen haben nur sechs Prozent aller Chefredakteur:innen der reichweitenstärksten Medien einen Migrationshintergrund. Bei den Journalist:innen im Allgemeinen sind es maximal fünf Prozent. Gleichzeitig stammt jeder vierte Deutsche mittlerweile aus einer Einwandererfamilie ab. Ist das nicht paradox?!

Die deutsche Medienlandschaft kann dieses Manko in einen großartigen Erfolg verwandeln indem sie Diversity-Gaps mindert. Wer auf Vielfalt in seinem Unternehmen setzt, bekommt einen direkten Anschluss an die Realität der wachsenden Zielgruppen von nicht-weißen Menschen. Frag dich einfach mal selbst: Wie sieht es in deinem beruflichen Umfeld aus und welche Perspektiven werden durch Diversity ermöglicht? Neben der Fairness ist Diversity eine Basis für jeden Medienschaffenden, um weiterhin gute, spannende Geschichten zu erkennen und zu publizieren. 

Mit den kostenlosen Ready2Use – Lösungen aus der Open Innovation Challenge kannst du sofort loslegen und Vielfalt in dein Unternehmen bringen. Zusammen mit einer fünfköpfige Expertenjury mit Nermin Ismail (Journalistin Neue Deutsche Medienmacher:innen), Frank Joung (freier Journalist & Podcaster), Dr. Iva Krtalic Muiesan (Beauftragte für Integration und interkulturelle Vielfalt WDR), Tyron Ricketts (Panthertaiment) und Hakan Tanriverdi (BR Recherche) haben wir die besten Formatideen, Software-Lösungen und Produktideen ausgewählt, die zu einer vielfältigen Medienlandschaft beitragen. Das Ergebnis: Aus über 20 Einreichungen konnten wir die besten fünf mit Preisgeldern von bis zu 5.000€ fördern, unterstützt von der Bayerischen Staatskanzlei.

Deine Tools für mehr Vielfältigkeit

Hier sind die fünf Lösungen, die es durch das Auswahlverfahren geschafft haben: 

Die Kettenre(d)aktion - eingereicht von Kemi Fatoba, DADDY.land

In traditionellen Medien sind People of Color, BPoC, und Menschen, die Marginalisierungserfahrungen machen, unterrepräsentiert. Die Kettenre(d)aktion ist ein Interviewformat, in dem betroffene Menschen zu Wort kommen. Der Journalist bzw. die Journalistin startet die Diskussion. Jeder Teilnehmer stellt nach seiner Antwort eine neue Frage an den nächsten Gast. So entstehen neue Blickwinkel und ein erweiterter Diskurs.

Diversal Analytics, eingereicht von Ulrich Hörmann und Markus Hörmann von Focal Analytics GmbH

Diversal Analytics zeigt, wie divers Online-Journalismus wirklich ist. Die KI untersucht angemeldete Portale auf erwähnte oder abgebildete Personen und dokumentiert, wie es um den Anteil der Geschlechter, Altersgruppen und People of Color bestellt ist.

In.media - der intersektionale Newsletter, eingereicht von Theresa Heilmann und Pola Sarah Nathusius, Innovations- und Digitalagentur ida

Der Newsletter macht Veröffentlichungen von Journalist:innen aus marginalisierten Gruppen sichtbar. Das Editorial wird wechselnd von einem/einer marginalisiertem/n Journalist:in gestaltet. Medienhäuser können im Newsletter Jobangebote veröffentlichen.

Masala Images - Inclusive Stock Media, eingereicht von Manoj Kurian Kallupurackal, Masala Movement

Masala Images ist eine Mediendatenbank, in der sorgfältig ausgewählte Bilder zur Erstellung von Kommunikationsmitteln zur Verfügung stehen, welche die Gesellschaft angemessen und authentisch widerspiegeln.

Masala Talents - Inclusive Recruitment, eingereicht von Manoj Kurian Kallupurackal, Masala Movement

Masala Talents ist eine ethnisch diverse Personaldatenbank. Dadurch sollen unterrepräsentierte Talente aus den Bereichen Kreation und Technologie eine Plattform erhalten. Unternehmen in Deutschland erhalten so einen einfacheren Zugang zu Fachpersonal und Freischaffenden mit verschiedenem ethnischen Background.

Mit mehr Vielfalt in die Zukunft

Neben den fünf Lösungen der Open Innovation Challenge finden Medienunternehmen auf unserer Website zur Inspiration für die eigene Diversitätsstrategie auch noch weitere Projekte und Ideen. Dazu gehören unter anderem Podcasts, Filmproduktionen und Magazine, die bei der gezielten Ansprache verschiedener Zielgruppen helfen, sowie Weiterbildungsangebote, Fakten und Studien zum Thema Diversität.

Wir alle tragen Scheuklappen und sind durch unterschiedliche Erfahrungen in unserem Blick auf die Welt geprägt. Mit einer größeren Bandbreite von Menschen, die Texte schreiben, Social-Media-Content produzieren oder Radio und Fernsehen machen, wird auch unser Blick auf die Welt genauer. Und es fällt beispielsweise leichter diskriminierende Sprache zu vermeiden, und damit eine größere Zielgruppe abzuholen. Das Media Lab wird sich auch zukünftig für Vielfalt stark machen und hofft, dass auch du mit an Bord bist!

Text: Media Lab Bayern

Dein Kommentar dazu:

Bitte addieren Sie 4 und 2.
top