Keine Medien-Innovationen, Events und Startups mehr verpassen? Abonniere unseren Newsletter! Will ich haben!

(Kommentare: 0)

02. April 2020

Nach der Open Innovation Challenge ist vor der Open Innovation Challenge

Die erste Bewerbungsrunde der #MLBInnoChallenge ist vorbei, und die zweite kommt sofort. Alle Infos dazu, und einen Einblick in die tollen Ideen, die uns schon erreicht haben, gibt es hier.

 

Die erste Bewerbungsrunde der Open Innovation Challenge lief nicht einmal eine Woche, trotzdem haben uns mehr als 50 tolle Ideen erreicht. Es war wirklich alles dabei, von spannenden neuen Formaten über beeindruckende technische Lösungen bis zu simplen Ideen, bei denen wir uns gefragt haben, warum wir nicht selbst drauf gekommen sind.

Zum Zeitpunkt dieses Blogposts tagt die Jury gerade noch - wir können also noch nicht sagen, welche Ideen gefördert werden. Ende nächster Woche können wir mehr verraten - stay tuned!

Wir wollten diesen Beitrag aber trotzdem nutzen, um allen Bewerberinnen und Bewerbern “Danke!” für ihre Ideen zu sagen, ein bisschen darüber zu reden, was wir aus den Einreichungen gelernt haben - und euch alle Infos zu geben, die ihr braucht, um euch für die zweite Runde zu bewerben! Richtig gehört, wir machen einfach noch einen zweiten Teil der Open Innovation Challenge und haben auch noch einmal Geld zu verteilen!

Enorme Hilfsbereitschaft

Eines hat sich bei vielen Einreichungen gezeigt: Ihr wollt helfen! Viele Ideen drehen sich darum, ältere Menschen und andere Risikogruppen zu unterstützen, oder kleinen Geschäften zu helfen, über die Runden zu kommen. Wir glauben, dass gerade lokale Medien ein guter Ort sind, um solche Hilfen zu organisieren und zu koordinieren - deshalb bitte wieder genauso viel Hilfsbereitschaft in Runde Zwei!

Besondere Werkzeuge für besondere Situationen

Ein weiterer Trend in den Einreichungen ist, dass ihr auch den Journalisten selbst helfen wollt - und zwar dabei, ihre wichtigen Jobs auch während der Pandemie auszuüben. Egal ob Tools zur Kooperation oder fertige Lösungen zur Audio- und Videoproduktion von Zuhause aus: Einige eurer Ideen könnten dafür sorgen, dass selbst kleine Medienhäusern ohne größere Infrastruktur schnell auf digitales Arbeiten umsatteln und ihrem Informationsauftrag nachkommen können. Gerne mehr davon!

Daten und Recherche-Tools

In eine ähnliche Richtung gehen auch andere Bewerbungen: Mit smarten, automatisierten Datensammlungen, Natural Language Processing oder Crawlern wollt ihr Journalisten die Recherche erleichtern - unbedingt nötig, gerade in Redaktionen mit wenigen Ressourcen und noch weniger Zeit. Es ist beeindruckend, wie hoch das technische Niveau der Ideen teilweise ist - und wie weit ihr schon in der Planung und Umsetzung seid. Wir freuen uns auch hier über noch mehr tolle Tools!

Open Innovation Challenge: Die zweite Runde

Ab sofort könnt ihr euch wieder zehn Tage lang (bis zum 14.04.) mit euren Ideen bewerben. Die Rahmenbedingungen bleiben die gleichen: Bis zu 5.000 Euro vergeben wir wieder an Lösungen und Ideen, die ihr in einer Woche umsetzen könnt und die besonders für lokale Medien in Bayern sofort einsetzbar sind. Ihr selbst müsst übrigens nicht aus Bayern sein, um teilnehmen zu können. Alle Infos findet ihr wie gehabt auf unserer Webseite. Wir freuen uns schon auf eure nächsten Ideen!

Text: Christian Simon

Christian Simon

Christian Simon hat nach dem Studium der Politik- und Medienwissenschaften und des Journalismus zunächst als Nachrichtenredakteur für die Süddeutsche Zeitung gearbeitet. Inzwischen ist er hauptberuflicher Innovation Editor beim Media Lab Bayern und unterstützt Startups, Medienhäuser und Medienpioniere bei der Innovation.

Dein Kommentar dazu:

Bitte addieren Sie 4 und 5.