Keine Medien-Innovationen, Events und Startups mehr verpassen? Abonniere unseren Newsletter! Will ich haben!

Media Lab Bayern Newsletter

USER INSIGHTS REPORT

Was digitale News-Leser:innen wirklich brauchen

 

Du bist auf der Suche nach dem richtigen Input für eine erfolgreiche Produktentwicklung? Unser User Insights Report verrät Innovator:innen, was digitale Nachrichten-Nutzer:innen wirklich wollen.

Wir haben mit über 40 News-Konsument:innen empathische Interviews geführt und daraus die wichtigsten Challenges abgeleitet, die eure Produkte lösen sollten.

„Wir beraten uns in der Gruppe. Wenn ich über die Schildergasse in Köln gehe, darf ich mir dann im Rahmen der Corona Maßnahmen noch eine Zigarette anstecken? Das erfahre ich nicht in den Nachrichten.“

Silke, 56

Digitale Senior:innen

Die "Digitalen Senior:innen" sind Nutzer:innen älterer Generationen, die digitale Medien schon selbstverständlich nutzen. Sie haben Laptops und Smartphones, und informieren sich über Nachrichten-Apps.

Learnings
  • ...haben ähnliche Probleme, wie jüngeren Nutzer:innen
  • ...wollen individuelle Einstellungsmöglichkeiten
  • ...wollen lokale Infos
  • ...wollen durch Nachrichten Welt ihrer Kinder und Enkel verstehen

FREELOADING NEWSJUNKIES

“Freeloading Newsjunkies” haben wir Nutzer:innen genannt, die viele Nachrichten auf verschiedenen Kanälen konsumieren, aber nicht dafür zahlen, nie dafür gezahlt haben oder nur selten Geld für ihre Nachrichten ausgeben.

Learnings
  • ...haben sehr reflektiertes Nachrichtenverhalten
  • ...stören sich an konkreten Angeboten
  • ...könnten durch andere Angebote zu Zahlenden werden

HANDSFREE NUTZER:INNEN

In unserem Report heißen die Nutzer:innen “Handsfree”, die Nachrichten vornehmlich nebenbei konsumieren, also bei der Hausarbeit, beim Pendeln oder beim Sport. Audio-Inhalte sind dabei meist das Medium der Wahl. Podcasts spielen hier eine herausragende Rolle.

Learnings
  • ...mischen Nachrichten und Freizeit
  • ...wollen “Lernsituationen” vermeiden
  • ...wollen eine persönliche Beziehung zu den Hosts aufbauen

Peer
Group

Die Nutzer:innen in dieser Gruppe finden und lesen Nachrichten hauptsächlich in geschlossenen Gruppen im Social Web, etwa Facebook, WhatsApp oder Telegram. Sie suchen selten direkt die Seiten der Nachrichtenmedien auf, sondern werden von Freunden, Familie oder Bekannten darauf hingewiesen.

Learnings
  • ...wollen Quellen vertrauen
  • ...sind überfordert von der Masse an Inhalten
  • ...wünschen sich Argumentationshilfen
  • ...wollen sich eigene Meinung bilden

„Bei gewissen Themen bist du raus, wenn du irgendwann in der laufenden Berichterstattung einsteigst. Du kannst Dinge nicht einordnen, weil dir der Kontext fehlt. Wo gibt es die komplette News-Schleife? Ich würde mir so was wünschen wie in einer Soap: Was bisher passiert ist."

Amelie, 30

Was steckt in Dem REPORT?

Key Findings der User Research!

Von September bis November 2020 haben wir 41  Interviews mit Personen im Alter von 18–80 Jahren geführt, um die besonderen Herausforderungen beim Nachrichtenkonsum im Digitalen zu untersuchen. Das sind die wichtigsten Erkenntnisse:

  • Neue Nutzertypen
  • Die Gewohnheiten von Newsjunkies
  • Was bei Nachrichten-Podcasts wichtig ist
  • Wie digital Senior:innen sind
  • Wann sich Nutzer:innen in abgeschlossene Gruppen zurückziehen
  • Welche Bedenken es bei Corona-News gibt

Die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst

Hexagon

Viele Nutzer:innen, auch die, die sich nicht über klassische News-Kanäle informieren, reflektieren ihren eigenen Nachrichtenkonsum und Nachrichten allgemein sehr genau

Vielen “Heavy Usern” von digitalen Nachrichten fehlt eine klassische Nachrichtenroutine. Neue Produkte könnten versuchen, diese zu schaffen.

Je nach Situation wünschen sich Nutzer:innen Podcasts und Audio-Nachrichten - in den Erwartungen an beide Formate gibt es deutliche Unterschiede.

Sowohl kurze “Häppchen-Formate” haben ihre Fans, als auch lange bis sehr lange Formate. Es kommt darauf an, das richtige Format für die richtige Nutzungssitation anzubieten.

Quasi alle Befragten wurden bereits mit Desinformation zum Corona-Virus konfrontiert - sie wünschen sich Unterstützung und Argumentationshilfen.

Einige Nutzer:innen haben das Gefühl, Abos lohnen sich nur, wenn dann auch das gesamte Angebot konsumiert wird. Neue Modelle sollten dieses Gefühl widerlegen.

REFLEKTION NEWS ­HABITS PODCASTS NUTZUNGSSITUATIONEN CORONA ABO ­HÜRDEN

Die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst

Hexagon

REFLEKTION
Viele Nutzer:innen, auch die, die sich nicht über klassische News-Kanäle informieren, reflektieren ihren eigenen Nachrichtenkonsum und Nachrichten allgemein sehr genau

NUTZERINTERESSEN
Die befragten Nutzer interessieren sich dafür, was in der unmittelbaren Umgebung passiert, wollen sich mit ihrer lokalen Community vernetzen und auch beim An- und Verkaufen am liebsten mit ihren Nachbarn interagieren. Auch für Preisvergleiche und EInkaufstipps interessieren sie sich sehr.

DIGITALOPTIMISMUS
Wochenblätter können ihren Lesern digital mehr zutrauen. Die Studie zeigt, dass auch Menschen jenseits der 70 nicht so digitalfern sind, wie ihnen gerne unterstellt wird. Sie stoßen im Internet allerdings an zusätzliche Hürden, sodass digitale Wochenblatt-Produkte besonders bedacht gestaltet sein sollten.

NUTZERGEWINNUNG
Junge Menschen nutzen Wochenblätter eher seltener. Die Studie identifiziert aber zwei Wege, die Nicht-Nutzer zu Nutzern machen können: Die Geburt des ersten Kindes stärkt bei vielen die Verwurzelung im Ort oder im Stadtteil, und zugezogene Singles können Wochenblätter nutzen, um Anschluss zu finden.

STÄRKEN
Die alten Stärken der Wochenblätter wurden auch in dieser Studie noch einmal bestätigt: Nutzer schätzen die Hyperlokalität, die Tatsache, dass auch kleinste Events und Ereignisse einen Platz finden und das Gefühl, die Stimmung der Menschen in ihrer direkten Umgebung einschätzen zu können.

CHALLENGES
Die Stärken der Wochenblätter nehmen, ausbauen und digitaler machen - darum geht es in vielen der Herausforderungen, die aus der Studie für Wochenblätter hervorgehen. Nicht alle Community-Funktionen gibt es bei Facebook, nicht alle Kleinanzeigen bei eBay und nicht alle Infos bei Google - eine Chance für Wochenblätter.


a a a a a a

Warum du den User Report lesen solltest

Wissen, wer dein Produkt kauft

Am Anfang einer jeden guten Produktentwicklung steht die Frage, ob die Menschen “da draußen” ein mögliches neues Produkt wirklich haben wollen.

Keine reine Marktforschung

Bei Dingen, die es schon gibt, kann man diese Frage durch Marktforschung beantworten. Produkte, die erst noch entwickelt werden sollen, brauchen als Ausgangspunkt Einsicht in echte Bedürfnisse und Herausforderungen der Nutzer:innen.

Keine Zeit für Interviews?

Im hektischen Medienalltag fehlt oft die Zeit für gute, ehrliche Interviews mit Nutzer:innen. Der User Insight Report liefert dir Verhalten,  Gewohnheiten und Erwartungen von Nachrichtenleser:innen.

Du willst mehr über die Nutzerbefragung oder die Ergebnisse wissen?

top