Keine Medien-Innovationen, Events und Startups mehr verpassen? Abonniere unseren Newsletter! Will ich haben!

Media Lab Bayern Newsletter

Forbes DACH: Top5 der innovativsten Medienstartups

Shelfd (Batch #4)

XING New Work Award 2019

Sidepreneur (Batch #5)

Nominiert für den Grimme Online Award 2020,
Top 30 bis 30 (Ciani-Sophie Hoeder)

Rosa Mag (Batch #6)

TASPO Award für das Startup des Jahres 2019
Investment von 1,8 Mio €

Plantura (Batch #4)

Insurance shaper of the year-Award 2018
Investment von 2,4 Mio €

Luminovo (Batch #5)

European publishing Award - Award of Excellence (2019)

Kontextlab (Batch #1)

Investment von 14,8 Mio €

Userlane (Open Space)

Investment von 2 Mio €

Spree Interactive (Batch #2)

Investment von 1,3 Mio €

Picter (Batch 3)

Forbes DACH: Top5 der innovativsten Medienstartups

Shelfd (Batch #4)

XING New Work Award 2019

Sidepreneur (Batch #5)

Nominiert für den Grimme Online Award 2020,
Top 30 bis 30 (Ciani-Sophie Hoeder)

Rosa Mag (Batch #6)

TASPO Award für das Startup des Jahres 2019
Investment von 1,8 Mio €

Plantura (Batch #4)

Insurance shaper of the year-Award 2018
Investment von 2,4 Mio €

Luminovo (Batch #5)

European publishing Award - Award of Excellence (2019)

Kontextlab (Batch #1)

Investment von 14,8 Mio €

Userlane (Open Space)

Investment von 2 Mio €

Spree Interactive (Batch #2)

Investment von 1,3 Mio €

Picter (Batch 3)

Forbes DACH: Top5 der innovativsten Medienstartups

Shelfd (Batch #4)

XING New Work Award 2019

Sidepreneur (Batch #5)

Nominiert für den Grimme Online Award 2020,
Top 30 bis 30 (Ciani-Sophie Hoeder)

Rosa Mag (Batch #6)

TASPO Award für das Startup des Jahres 2019
Investment von 1,8 Mio €

Plantura (Batch #4)

Insurance shaper of the year-Award 2018
Investment von 2,4 Mio €

Luminovo (Batch #5)

European publishing Award - Award of Excellence (2019)

Kontextlab (Batch #1)

Investment von 14,8 Mio €

Userlane (Open Space)

Investment von 2 Mio €

Spree Interactive (Batch #2)

Investment von 1,3 Mio €

Picter (Batch 3)

Forbes DACH: Top5 der innovativsten Medienstartups

Shelfd (Batch #4)

XING New Work Award 2019

Sidepreneur (Batch #5)

Nominiert für den Grimme Online Award 2020,
Top 30 bis 30 (Ciani-Sophie Hoeder)

Rosa Mag (Batch #6)

TASPO Award für das Startup des Jahres 2019
Investment von 1,8 Mio €

Plantura (Batch #4)

Insurance shaper of the year-Award 2018
Investment von 2,4 Mio €

Luminovo (Batch #5)

European publishing Award - Award of Excellence (2019)

Kontextlab (Batch #1)

Investment von 14,8 Mio €

Userlane (Open Space)

Investment von 2 Mio €

Spree Interactive (Batch #2)

Investment von 1,3 Mio €

Picter (Batch 3)

Probleme der Medienanbieter

Die Corona-Krise trifft Wochenblätter, Lokalradios und Lokal-TV-Anbieter als erste:
>> Fehlende Werbegelder: Der lokale Handel schaltet kaum noch Anzeigen.
>> Fehlender Content: Ohne lokale Veranstaltungen und Vereinsleben gibt es kaum etwas zu berichten.
>> Herausforderung Home Office: Vom heimischen Schreibtisch können Reporter nur schwer berichten.

Probleme der Nutzer

Die Bevölkerung hat in der aktuellen Corona-Krise einen extrem hohen Informationsbedarf:

>> Lokale Reichweite: Nur Lokalmedien können aus den Orten und Gemeinden berichten
>> Sichere Quellen: Nutzer können sich darauf verlassen, dass die Informationen journalistisch geprüft sind
>> Kostenlos nutzbar: Lokalmedien sind die einzigen, die auch einkommensschwache Haushalte gleichermaßen erreichen

Wir suchen Lösungen in folgenden Kategorien

Code

SOFTWARE

5.000 €

Du hast eine Idee, für eine Datenbank, die in Echtzeit lokale Infektionen zählt, Tools, die Redaktionen effizient remote arbeiten lassen oder Crawler, die Journalisten bei der Berichterstattung helfen? Wir freuen uns auf deine Software-Lösungen!

So sieht die Lösung aus:
  • fertiger, einfach implementierbarer Code (z.B. iFrame, etc.)
  • “How to implement”-Anleitung für Redaktionen
  • Anwendungsbeispiel für Redaktionen

 

Investment

MONETIZATION

2.000 €

Wie können neue Geschäftsmodelle für lokale Medien aussehen, die nicht auf Werbeerlöse des lokalen Handels aufbauen? z.B. die Einbindung eines Online-Shops für Gutscheine lokaler Geschäfte.

So sieht die Lösung aus:
  • Beispiel-Businessplan
  • ggf. Hinweise auf verfügbare Software zur Umsetzung (z.B. Payment-Lösung, Shopsysteme, etc.)
  • “How To Implement”-Anleitung
  • Kalkulation der Manpower

 

Out of the Box

FORMATE

1.000 €

Du hast eine Formatidee, wie lokale Medien ihre Nutzer zu Corona innovativ informieren können? Zum Beispiel ein innovativer Instagram-Channel, ein noch nie dagewesener Podcast oder ein ganz neues E-learning Format?

So sieht die Lösung aus:
  • umgesetztes Anwendungsbeispiel
  • Fertige Formatteile (Visuals, Textbausteine etc.)
  • Vollständiges “How To” für die Redaktionen
  • Kalkulation der Manpower
  • Redaktionsplan

 

SONSTIGE PRODUKTE

2.000 €

Du hast eine Produktidee für Lokalredaktionen, die es so noch überhaupt nicht gibt? Zum Beispiel im Bezug auf Kooperationen oder Matchmaking across Industries… Worauf wartest du noch? Bewirb dich jetzt!

So sieht die Lösung aus:
  • ggf. Code oder Hinweis auf verfügbare Software
  • Vollständiges “How To” für die Medienhäuser
  • Kalkulation der Manpower
  • Voraussetzungen für die Lösung

 

Alles was du wissen musst

Hier findest du ein paar Infos zu
Lokal-Medien in Bayern

In Bayern gibt es ca. 45 Wochenblätter, die aktuell noch überwiegend analog eine weite Verbreitung haben. Die meisten von ihnen berichten aber auch auf ihren Webseiten tagesaktuell. Dabei sind die Wochenblätter redaktionell unterschiedlich aufgestellt: Bei größeren Titel arbeiten bis zu 15 Redakteure, bei den meisten kleineren unter 5. Einige Wochenblätter mussten aufgrund von personellen Engpässen bereits ihre Erscheinungsweise von 2x wöchentlich im Print auf einmal wöchentlich verringern. Zudem hat kaum ein Verlag eigene Entwicklerkapazitäten, um Tools oder Software selbst zu entwickeln oder auch nur schnell zu implementieren.

Beispiele von den digitalen Angeboten der Wochenblätter:

14 private TV-Sender gibt es auf lokaler Ebene in Bayern, dazu kommen noch einmal einzelne Regionalprogramme des Bayerischen Rundfunks. München.tv, Regio TV oder TV Mainfranken versorgen ihre Zuschauer mit lokalen und regionalen Nachrichten und anderen Inhalten aus ihrem direkten Umfeld. Regelmäßig erreichen sie Tagesreichweiten von um die 10 Prozent. Sich nur durch Werbung zu finanzieren, war für sie allerdings schon immer schwierig; in Bayern gab es deshalb schon vor Corona umfangreiche Förderungen. In der Krise dürfte die Eigenfinanzierung der Sender noch schwieriger ausfallen.

Beispiele von lokalen TV-Sendern in Bayern

Die ausgeprägteste Radiolandschaft Deutschlands gibt es in Bayern: Nirgendwo sonst gibt so viele Lokalradio-Stationen. Ca. 80 lokale Radiostationen und unzählige Webradioangebote gibt es im Freistaat. Viele von ihnen erwirtschafteten in der Vergangenheit Gewinne und steigerten diese stetig. In einer Erhebung 2018 wurde allerdings bereits prognostiziert, dass für 2019 und 2020 schwächere FInanzen drohten. In Zeiten von Corona sind die Rückgänge regionaler Werbung allerdings so stark, dass nicht nur kleinere Sender fürchten, in wenigen Wochen den Betrieb einstellen zu müssen.

Beispiele von lokalen Radiosendern in Bayern

Unser User Research zur aktuellen Corona-Krise hat zwei spannende Ergebnisse insbesondere für Lokale Medien gebracht:

Persönliche Betroffenheit steigert Informationsbedarf zu Corona

  • Am meisten informieren sich Nutzer*innen, die sich oder Familienmitglieder zur Risikogruppe zählen.
  • Aber selbst, wenn sie nicht Teil einer Risikogruppe sind, denken sie nicht nur an sich selbst.
  • Unsere Befragten suchten nach allen Informationen, die eine Verbindung mit ihrem Alltag und  ihrem persönlichen Lebensumfeld schaffen.

Das WHY: Nutzer*innen wollen persönliche Gefährdungslage einschätzen

  • Die Nutzer*innen möchten mit den Informationen zu Corona vor allem einschätzen, wie gefährdet sie persönlich sind.
  • Ein großer Informationsbedarf besteht zum Beispiel zu den Kapazitäten der Krankenhäuser im direkten lokalen Umfeld, oder auch zu Corona-Tests am Wohnort (Wer wird getestet? Wie lang dauert das aktuell?).
  • Fragen, die die Nutzer interessieren, sind zum Beispiel:
    “Darf die Mama noch einkaufen gehen?" oder "Ist in meinem Wohnheim jemand infiziert?”
  • Es besteht ein großer Bedarf, Antworten auf sehr individuelle Fragen zu geben. Hier können vor allem “Q&A”-Formate helfen, idealerweise so individualisiert wie möglich.

Challenges die euch inspirieren könnten

Shareability Verbessern

Wie könnten Inhalte aus lokalen (auch analogen) Medien besser mit anderen Personen teilbar gemacht werden?

Vernetzung der Nachbarschaft

Wie können lokale Medien den Austausch zwischen Menschen auf lokaler Ebene ermöglichen und fördern?

Bessere Erfahrungsberichte

Wie können lokale Medien persönliche Empfehlungen in ihre Produkte bringen?

Auffindbarkeit hyperlokaler Inhalte

Wie können Informationen aus verschiedenen Quellen möglichst effizient aggregiert werden?

Projekttimeline

In jeweils 2 Runden vergeben wir Preisgelder für die besten Ideen-Pitches, deren Entwicklung und Implentierung.

TIMELINE

Ideen Pitch Runde I

  • 26. März

    Start der Ideen-Pitch Runde I

  • 01. April (12:00 Uhr)

    Einsendeschluss

  • 02. April

    Jury-Auswahl:
    Wir wählen die besten 5 Ideen pro Kategorie aus.

  • 02. April

    Entwicklung
    Du baust die Lösung.

  • 10. April

    Abgabe des fertigen Produktes bzw. Formats

Ideen Pitch Runde II

  • 02. April

    Start der Ideen-Pitch Runde II

  • 14. April

    Einsendeschluss

  • 15. April

    Jury-Auswahl:
    Wir wählen die besten 3 Ideen pro Kategorie aus.

  • 15. April

    Entwicklung
    Du baust die Lösung.

  • 22. April

    Abgabe des fertigen Produktes bzw. Formats

FAQ – Hast du Fragen zur Open Innovation Challenge?

Wer darf Ideen einreichen?

Jeder der eine umsetzbare Idee hat!
Talents, Freelancer, Startups, Teams, Medienhäuser, Tech Companies - We want you!

Wie werden die Ideen ausgewählt?

Wir haben eine externe Jury mit Experten aus lokalen Medienhäusern. Die Jury schaut sich die Bewerbungen an, prüft, was für sie am zielführendsten ist, dann bekommt ihr Bescheid.

Runde I | Einsendeschluss 1.4.
die besten 5 Ideen pro Kategorie werden ausgewählt

Runde II | Einsendeschluss 14.4.
die besten 3 Ideen pro Kategorie werden ausgewählt

Wie muss die Lösung aussehen?

Eure Lösung soll so schnell wie möglich bei den Lokal-Medien zum Einsatz kommen können und ab dem Tag der Auslieferung einsatzbereit sein. Daher sollten die Lösungen Folgendes beinhalten:

Formatideen:

  • ein umgesetztes Anwendungsbeispiel
  • Fertige Formatteile (Visuals, Textbausteine etc.)
  • Vollständiges “How To” für die Redaktionen
  • Kalkulation der Manpower in Redaktionen
  • Redaktionsplan

Software:

  • fertiger, einfach implementierbarer Code (z.B. iFrame, Standalone-Lösungen oder andere Lösungen, die Medienhäuser idealerweise ohne oder mit nur wenig Entwicklerkapazitäten in ihren Systemen nutzen können.)
  • “How to implement”-Anleitung für Redaktionen
  • Anwendungsbeispiel für Redaktionen

Monetarisierungsideen:

  • Beispiel-Businessplan
  • ggf. Hinweise auf verfügbare Software zur Umsetzung (z.B. Payment-Lösung, Shopsysteme, etc.)
  • “How To Implement”-Anleitung für die Redaktionen
  • Kalkulation der Manpower, die deine Lösung bräuchte

Sonstige Produkte:

  • ggf. Code oder Hinweis auf verfügbare Software
  • Vollständiges “How To” für die Medienhäuser
  • Kalkulation der Manpower im Medienhaus
  • Voraussetzungen, die das Medienhaus für die Lösung braucht
Wie bekomme ich das Preisgeld?

Du lieferst - wir zahlen. Bewirb dich mit deiner Idee, wenn du eine Zusage durch unsere Expertenjury bekommst, lieferst du deine Lösung innerhalb einer Deadline von etwa 7 Tagen. Bei Anlieferung der Lösung erhältst du:

5.000 Euro für Software
2.000 Euro für Monetarisierungsideen
1.000 Euro für Formatideen

Wie veröffentlicht ihr die Lösungen?

Die Lösungen werden den lokalen Medienhäusern und allen Interessierten zeitnah auf unserer Webseite zugänglich gemacht.

Wer hat wie lang Nutzungsrechte an meiner Lösung?

Bei Formatideen und Monetarisierungsideen übergibst du die Nutzungsrechte an deiner Lösung im Open Source Prinzip an jeden, der sie über uns findet und nutzen möchte.

Bei Software oder sonstigen Produkten, die du eigens für diesen Einsatzfall entwickelt hast, können Medienhäuser für 9 Monate ab Start der Nutzung die Software kostenlos nutzen. Diese Nutzung ist quasi als “Testzeitraum” über unser Preisgeld für dich als Einreichenden abgegolten Solltest du die Software nicht generell kostenfrei zur Verfügung stellen wollen, musst du nach den 9 Monaten selbst in Verhandlungen mit dem die Software nutzenden Medienhaus treten. Für diesen Fall empfehlen wir dir, in deine Software einen Mechanismus einzubauen, der das Medienhaus nach Ablauf des Zeitraumes daran hindert, sie kostenlos weiter zu nutzen. Das Media Lab Bayern kann die Lizenzüberwachung nicht übernehmen.

Hast du bereits Software entwickelt, die im Rahmen dieses Wettbewerbs genutzt werden kann, gilt der 9-Monats-Zeitraum entsprechend. Du stellst den teilnehmenden Medienhäusern deine Software kostenfrei als Testzeitraum zur Verfügung. Jegliche Gebühren (auch ggf. anfallende Setup-Kosten) sind mit dem Preisgeld der Open innovation Challenge abgegolten, sodass die Nutzung für die Medienhäuser für 9 Monate kostenfrei erfolgt. Danach musst du selbst in Verhandlungen mit dem Medienhaus treten.

Unsere Challenge Expertin

Pia Lexa hilft dir bei Fragen zur Open Innovation Challenge weiter.

Hast du eine Frage zum Open Innovation Programm?

top