Keine Medien-Innovationen, Events und Startups mehr verpassen? Abonniere unseren Newsletter! Will ich haben!

Batch #7 Steckbrief: Fusionbase stellt sich vor

(Kommentare: 0)

14. März 2020

Batch #7 Steckbrief: Fusionbase stellt sich vor

Meet our Batch #7! Fusionbase will das Arbeiten mit Daten vereinfachen - für Journalisten, Wissenschaftler und alle, die mit Daten arbeiten wollen. Das nächste Team aus unserem MSF Batch #7 stellt sich heute vor.

Was ist "Fusionbase"?

Das Arbeiten mit externen Daten ist mühselig und erfordert oft sehr viel Recherche und Integrationsarbeit. Heute beanspruchen diese Aufgaben bis zu 80% der Zeit für die Entwicklung von KI-Modellen und anderen Analysen. In Euro gemessen entspricht das 67 Milliarden Euro, die Unternehmen weltweit jährlich ausgeben.

Fusionbase ist eine Data-as-a-Service Plattform, die Datensätze aus dem Internet aggregiert, katalogisiert und für Data-Science-Anwendungsfälle optimiert. Damit können Data Scientists signifikant produktiver mit diesen Daten arbeiten, passende Datensätze finden und sehr einfach mit ihren internen Prozessdaten verknüpfen.

 

Wer sind eure Teammitglieder und Gründer? Was haben sie vorher gemacht?

Kevin und Patrick haben Ende 2019 Fusionbase ausgegründet. Beide haben an der TUM Informatik studiert und zusammen im Rahmen von Patricks Promotion an neuen Technologien zum Management von Daten geforscht. Vor ihren Forschungsarbeiten haben beide zusammen das Gründerprogramm Manage&More der UnternehmerTUM durchlaufen und an kleineren Projekten gearbeitet. Kevin ist für Operations verantwortlich und Patrick kümmert sich um die Technologie und das Produkt.

 

Warum habt ihr euch für eine Gründung entschieden?

Wir sind beide besessen von Daten und kennen die Probleme, die beim arbeiten mit externen Daten auftreten können. Erst muss man die passenden Daten finden, dann die Integrationen bauen. Das ist ein sehr mühseliger Prozess, der nicht annähernd skaliert. Wir sehen eine Zukunft, in der Daten so einfach gehandelt werden, wie heute Verbrauchsgüter über Amazon. Und wir arbeiten daran diese Vision real werden zu lassen.

 

Was ist euer Ziel für das Media Startup Fellowship?

Unser Ziel ist es, ein besseres Verständnis über die Medienbranche im Allgemeinen zu gewinnen und die Herausforderungen im Umgang mit externen Daten im Speziellen zu verstehen. Im Anschluss wollen wir zusammen mit dem Feedback eines Partners das Produkt so weiterentwickeln, dass es den Anforderungen von Medienunternehmen genügt.

 

Was braucht ihr gerade am meisten (für den Erfolg eures Projektes)?

Kontakte, Kontakte, Kontakte! Wir müssen unsere Produktidee noch präziser ausformulieren, diese aber dann vor allem testen. Dafür, und um tatsächlich Kunden zu finden, brauchen wir vor allem Kontakte und die richtigen Netzwerke.

 

Was sind eure nächsten Schritte?

Zugang und Kontakt zu Data Scientists aufnehmen, die in der Medienbranche arbeiten, z.B. als Datenjournalist*in oder Analyst*in in einem Unternehmen. Damit wollen wir ihre Prozesse besser verstehen und Fusionbase dahingehend weiterentwickeln.

Neugierig geworden?

Wenn das Media Startup Fellowship, unsere neunmonatige Startup-Förderung, auch etwas für dich und dein Team wäre: Hier findest du alle Informationen. Die Bewerbungsphase für unser Batch #8 startet bald! Du kannst dich aber jetzt schon für einen Reminder eintragen.

Dein Kommentar dazu:

Was ist die Summe aus 8 und 1?